Konservative Therapiemaßnahmen

Klassische Physiotherapie

Herr Michael Reeder, Begründer einer der grössten Physiotherapie-Einrichtungen in Deutschland, spricht im Interview über die klassische Physiotherapie und ihre besondere Bedeutung als Rehabilitationsmaßnahme nach Wirbelsäulenoperationen.

>> zum Interview mit Michael Reeder

Craniosacrale TherapieCraniosacrale Therapie (CST)

Der Behandlungsbegriff ist aus den lateinischen Bezeichnungen für Kopf (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) zusammengesetzt.

CST ist eine rein systemorientierte Behandlungsmethode, d.h. dass die systematische Behandlung des Cranisacralen Systems einen indirekten Einfluss auf die Krankheitssymptome des Patienten nimmt. Diese manuelle Behandlungsmethode dient der Untersuchung und Funktionsverbesserung des physiologischen Körpersystems.

Das Craniosacrale System umfasst die Schädelknochen, das Kreuzbein, die Hirn- und Rückenmarkshäute, das Bindegewebe und die Hirnflüssigkeit (Liquor). Es ist die Umgebung, in der sich unser zentrales Nervensystem befindet und funktioniert. Durch spezifische, sehr sanfte Techniken, wird die natürliche Regeneration unseres Körpers angeregt.

Anwendungsgebiete:

  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Tinitus
  • Schwindel
  • Stress und spannungsbedingte Störungen
  • Zustand nach Schädel-Hirn-Traumen
  • Chronische Rückenschmerzen
  • Koordinative Störungen insb. im Säuglings- und Kindesalter

Kinesio-Tape

Besonders Hochleistungssportler vertrauen auf die unterstützende Wirkung des Kinesio-Tape. Das kinesiologische Taping wurde Anfang der 70er Jahre in Japan entwickelt. Mit dem elastischen Tape und einer entsprechenden Anlegetechnik ist es möglich, Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen erfolgreich zu behandeln. Die schmerzlindernde Wirkung kann teilweise bereits 15 Sekunden nach Anlage des Tapeverbandes spürbar sein.

Fachleute erklären diese Wirkung damit, dass die Tapeanlage sowohl Muskulatur als auch Gelenke entlastet. Man erzielt eine stimulierende Wirkung der geklebten Muskelpartien, der Gelenke und des Lymph- und Nervensystem. Die Anwendungsgebiete sind sehr vielfältig: vom Tennisarm über Knie- und Schultergelenksprobleme bis hin zu Rückenschmerzen und dem Bandscheibenvorfall.

Hauptsächliche Anwendung finden Kinesio-Tapes bei muskulären Ungleichgewichten. Sogar ganze Bewegungsabläufe können durch diese farbigen Pflaster korrigiert werden. Die Ziele dieser Methode liegen vor allem in der Verbesserung der Mobilisation, dem Erhalt der Gelenkfunktionen und einer Erhöhung der Selbständigkeit bei den ADLs.

Klassische Massagetherapie

Sie ist eine der ältesten Behandlungsmethoden der Welt und wurde schon in den Badehäusern der alten Römer praktiziert.

Unser größtes Sinnesorgan, die Haut, reagiert äußerst sensibel auf jede Form von Berührung. Ein natürliches Bedürfnis nach taktiler Fürsorge, ist in jedem von uns verankert. Hierdurch stellt sich nach gezielter Anwendung der Massagegriffe ein Gefühl von Entspannung und Wohlbefinden ein. Anwendung findet die Klassische Massage bei den unterschiedlichsten Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Jedoch ist sie nicht nur bei Schmerzzuständen eine äußerst wirksame Methode, sondern dient vielen Sportlern zur Lockerung der Muskulatur und zur Steigerung ihrer LeistungsfäJedoch ist sie nicht nur bei Schmerzzuständen eine äußerst wirksame Methode, sondern dient vielen Sportlern zur Lockerung der Muskulatur und zur Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit.

Schmerzhafte Gewebeveränderungen können gelöst werden und der Spannungszustand ihrer Muskulatur wird reguliert. Diverse Grundgriffe werden in der modernen Massagetherapie sehr vielfältig variiert und dem jeweiligen Krankheitsbild angepasst.

Dies sind unter anderem:

  • Streichungen
  • Knetungen
  • Vibrationen
  • Schüttelungen
  • Zirkelungen

Manuelle TherapieManuelle Therapie

Der Begriff „Manuelle Therapie“ ist aus dem Lateinischen (manus = Hand) abgeleitet. Sie ist eine gezielte, gelenkschonende und in der Regel schmerzfreie Behandlungsmethode. Die Manuelle Therapie ist inzwischen ein wichtiger Bestandteil vieler Fachrichtungen geworden, so dass diese Techniken in der Orthopädie, Traumatologie, Pädiatrie und auch in der Geriatrie ihre Anwendung finden.

Durch einen zertifizierten Manualtherapeuten erfolgt eine systematische physiotherapeutische Untersuchung, wobei ein spezifischer Behandlungsplan erstellt wird. Sie dient der Mobilisierung und Stabilisierung des Bewegungssystems. Weitere Ziel sind die Schmerzlinderung, Funktionsverbesserung und die Beeinflussung der gelenkumgebenen Weichteilstrukturen.

Manuelle TherapieZu einem strukturierten Behandlungsaufbau gehört je nach Indikation die Anwendung physikalischer Maßnahmen wie Naturmoor und/oder Elektrotherapie.

Die Anleitung zur aktiven Trainingstherapie mit oder auch ohne Gerät ist für die Nachhaltigkeit des erreichten Behandlungsergebnisses zwingend notwendig und nach aktuellen Erkenntnissen ein wichtiger Bestandteil des manual-therapeutischen Konzeptes.